Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» JBL - LINK 20 -...
von Jannik
» Apacer - 16 GB ...
von Patrick
» booEy - BO7 Gam...
von Jannik
» Raijintek - Orc...
von Michael
» Thrustmaster - ...
von Jannik
Anzeige
Anzeige


PNY - PowerPack AD5200
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1410
# 13.01.2016 - 07:51:33
    zitieren



Mit der AD5200 (P-B5200-1S02B-RB) haben wir heute eine noch recht neue Power Bank von PNY im Test, welche nicht einfach nur zum Aufladen eines Smartphones gedacht ist, sondern noch weitere Features mit sich bringt, durch welche sie sich von der breiten Masse absetzten möchte.



Welche Features in der AD5200 von PNY stecken und wie sie sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Abmessung: 103 x 52 x 23 (L x W x H)
  • Kapazität: 5200 mAh
  • Eingangsleistung: 5V / 1A
  • Ausgangsleistung: 5V / 4,4A
  • Akku-Typ: Lithium-Ionen
  • Display: Digital-Batterie-Ladestandanzeigen
  • Anschlüsse: Micro-USB (Eingang), USB-A (Ausgang)


Lieferumfang:
  • AD5200 Power Bank
  • USB-Kabel
  • Kurzanleitung




Design und Verarbeitung:

Die AD5200 Power Bank wird von PNY in einer Verpackung geliefert, welche in einem grau/grünen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite sind neben der Modellbezeichnung die wichtigsten Features abgedruckt. Durch ein in die Verpackung eingelassenes Sichtfenster kann man schon einen ersten Blick auf die Power Bank werfen.



Auf der Verpackungsrückseite wurden die technischen Details in mehreren Sprachen abgedruckt.



Entnimmt man die Power Bank aus ihrer Verpackung, so hat man eine mittelgroße Power Bank vor sich liegen, welche fast durchgehend in einem silberfarbenen Aluminiumdesign gehalten ist. Das Gehäuse besteht bis auf die Ober- und Unterseite aus einem Aluminiumgehäuse, welches durchgehend und ohne Nahtstelle gefertigt wurde. Im oberen Bereich der Vorderseite wurde ein kleines Display eingearbeitet, welches einem den Ladezustand der Power Bank anzeigt. Dieses ist jedoch nur bei der direkten Betrachtung gut abzulesen. Je nach Blickwinkel kann die man die angezeigten Infos nur schwach oder gar nicht ablesen.



Zudem wird einem hier angezeigt, ob die Power Bank gerade aufgeladen wird, oder ob die Power Bank gerade Strom an ein angeschlossenes Gerät liefert.
Das verbaute Display verfügt über eine blaue Hintergrundbeleuchtung, welche jedoch immer nur kurzzeitig aktiv ist, um nicht unnötig die Akkukapazität zu mindern.
Im unteren Bereich wurde das PNY Logo in weiß auf das Aluminiumgehäuse aufgedruckt, welches durch seine Farbgebung recht schlicht daher kommt und kaum auffällt.
Mit einem Blick auf die Unterseite der Power Bank findet man eine weiße Kunststoffkappe vor, welche mit den Spezifikationen bedruckt wurde.



Auch in die Oberseite wurde eine Kunststoffkappe eingearbeitet, in welcher seitens PNY jedoch nicht nur der Micro-USB-Anschluss, über welchen die Power Bank geladen wird und der USB-A-Anschluss, über welche Tablets und Smartphones geladen werden können integriert, sondern auch noch einen Schalter und eine LED.



Mittels des integrierten Schalters wird nicht die Power Bank selbst, sondern die hier verbaute LED ein- und wieder ausgeschaltet. Somit kann die Power Bank auch als Taschenlampe genutzt werden.




Die AD5200 Power Bank wurde von PNY sauber verarbeitet und gibt uns in diesem Bereich keinerlei Anlass zur Kritik.


Test:

Sobald man ein Smartphone oder ein Tablet an die AD5200 Power Bank anschließt, wird der Ladevorgang gestartet und das Display sowie dessen Beleuchtung wird aktiviert. Die Displaybeleuchtung geht nach wenigen Sekunden wieder von alleine aus. Das Display selbst bleibt während des gesamten Ladevorgangs aktiv und zeigt einem nicht nur mittels eines kleinen Batteriesymbols den aktuellen Ladezustand der Power Bank an, sondern auch mittels einer Prozentanzeige. Zudem wird einem durch ein kleines OUT und IN angezeigt, ob die Power Bank gerade geladen wird, oder ob sie Strom abgibt. Geladen werden kann die AD5200 Power Bank von PNY mit maximal 1 Ampere. Angeschlossene Geräte können mit maximal 2,4 A geladen werden.

Wir haben die AD5200 Power Bank in unserem Test mit einem Samsung Galaxy S5 getestet, welches mittels der Power Bank fast zweimal aufgeladen werden konnte. Hierbei war eine vollständige Aufladung und eine fast vollständige Aufladung zu 71% möglich. Nach dem ersten Ladevorgang hatte die Power Bank selbst noch einen Akkustand von 46%.
In unserem Test wurde das angeschlossene Smartphone unter Verwendung des mitgelieferten USB-Kabels von der AD5200 Power Bank mit 1650 mA geladen. Die Ladezeit Betrug knapp 2 Stunden und somit genauso lang, wie mit dem von Samsung mitgelieferten Netzteil.
Die Ladezeit der Power Bank selbst mittels des Samsung Ladegerätes dauert 5,5 Stunden.

Neben der von uns getesteten Power Bank gibt es diese auch noch mit einer Kapazität von 7800 mAh und 10400 mAh.

Die integrierte LED kann wie schon kurz angesprochen über den verbauten Schalter ein und ausgeschaltet werden. Hierzu muss dieser lange gedrückt werden. Drückt man den Schalter nur kurz, so leuchtet die Hintergrundbeleuchtung des Displays auf. Die verbaute LED ist nicht mit einer kleine Led-Lenser zu vergleichen, reicht jedoch vollkommen dafür aus, wenn man sich z.B. auf einer Reise abends im fremden Hotelzimmer zurecht finden will, oder an einer unbeleuchteten Haltestelle einen Fahrplan lesen möchte.
Der verbaute Schalter könnte sich aus unserer Sicht etwas einfacher betätigen lassen.

Die Taschenlampen Funktion kann auch während des Ladevorgangs genutzt werden. Tut man dies, so reduziert sich jedoch der Ladestrom. In unserem Test konnte das angeschlossene Smartphone nur noch mit 1200 mA geladen werden.

Für den Fall, dass man tagsüber nicht nur den Akku der Power Bank komplett leergezogen hat, sondern auch der Akku des genutzten Smartphones kurz vor Knapp ist, so benötigt man nachts keine zwei Ladegeräte, um beide Akkus wieder zu laden. Man kann sein Smartphone auch dann an der Power Bank aufladen, wenn diese selbst gerade geladen wird. Die Ladevorgänge beider Geräte dauern jedoch entsprechend länger.

Lässt man die Power Bank über den Zeitraum von einer Woche aufgeladen liegen, so hat diese nach einer Woche noch einen Akkustand von 99%


Fazit:

Mit der AD5200 hat PNY eine Power Bank in sein Sortiment aufgenommen, welche nicht nur optisch etwas her macht, sondern auch im Funktionsumfang im Gegensatz zu vielen anderen Power Banks auf dem Markt punkten kann. Das schicke Aluminiumdesign ist zeitlos, wodurch die Power Bank zu jeder Situation genutzt werden kann, ohne zu groß aufzufallen. Der verbaute Akku liefert eine ausreichende Leistung, um unser Smartphone fast zweimal aufzuladen, womit man auch einen langen Arbeitstag ohne Steckdose in der Nähe überbrücken kann. Abends lässt sich dann nicht nur die Power Bank, sondern auch ein daran angeschlossenes Gerät gleichzeitig mittels eines Netzteiles aufladen. Durch das integrierte Display hat man zudem immer einen sehr guten Überblick über den aktuellen Ladezustand der Power Bank. PNY hat der AD5200 noch eine LED verpasst, wodurch man die Power Bank neben der eigentlichen Funktion auch noch als Taschenlampe nutzen kann. Die AD5200 ist ab einem Preis von knapp 15€ erhältlich.



Pro
  • Design
  • Hohe Ausgangsleistung
  • Integriertes Display
  • Verarbeitung
  • LED-Taschenlampe


Contra
  • Blinkwinkel des Displays



Verarbeitung

Handhabung

Kapazität

Ausstattung

Lieferumfang

Preis









Wir danken PNY sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Rapoo MT550 - Wireless Multi-Mode Optical Maus
» Teufels Weltempfänger Radio 3sixty
» Das Cougar Phontum Gaming Headset mit HiFi-Features und perfekter Ergonomie
» eQ-3 setzt starkes Wachstum auch 2017 fort
» Avira SafeThings WLAN-Router für umfassenden Schutz vor Cyber-Bedrohungen im Smart Home
Online
Online ist:    
Es sind
27 Gäste Online
Anzeige
Anzeige