Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Sharkoon - Drak...
von Jannik
» NZXT - HUE 2 Am...
von Michael
» BitFenix - Spec...
von Michael
» XLayer - Powerb...
von Patrick
» BitFenix - Enso...
von Patrick
Anzeige

Sharkoon - Drakonia II im Test



Donnerstag 10. 01. 2019 - 12:59 Uhr - Enermax stellt LIQTECH II AiO-Wasserkühlung vor

Allgemein

Enermax präsentiert den neuen LIQTECH II Premium All-in-One CPU-Wasserkühler. Mit einer extrem hohen Kühlleistung von 500W+ TDP kann der fortschrittliche Wasserkühler auch unter extremen Übertaktungsbedingungen eine zuverlässige Kühlleistung liefern. LIQTECH II ist mit dem AURABELT RGB-Wasserblock ausgestattet, der mit adressierbaren RGB-LEDs farbenfrohe Regenbogeneffekte erzeugen kann. Der Kühler ist von ASRock, ASUS, Gigabyte und MSI für die Synchronisation mit adressierbaren RGB-Motherboards zertifiziert und unterstützt die LED-Steuerung über die Motherboard-Software. Die T.B.Pressure PWM-Lüfter verfügen über eine hochwertige Twister-Lagertechnik und sorgen für eine leise und effiziente Kühlung.

 

Extrem hohe Kühlleistung von 500W+ TDP
Dank ENERMAXs patentiertem SCT (Shunt Channel Technology) Cold Plate Design mit 30% mehr Wärmetauscheffizienz kann LIQTECH II eine hervorragende und zuverlässige Kühlleistung bieten. LIQTECH Il wird auch mit der leistungsstarken ENERMAX EF1 Pumpe geliefert, die mit einem hocheffizienten keramischen Nano-PI-Lager ausgestattet ist und eine hohe Förderleistung von bis zu 450 l/h erzeugen kann, die 7 mal stärker ist als die der anderen.

 

AURABELT - Adressierbarer RGB-Wasserblock
Der ENERMAX AURABELT ist mit adressierbaren RGB-LEDs ausgestattet, die farbenfrohe Regenbogeneffekte erzeugen können, mit denen der Kühler individuell personalisiert werden kann. LIQTECH II bietet zwei Möglichkeiten zur Steuerung der RGB-Lichteffekte. Die RGB-Motherboard-Software kann verwendet werden, um Effekte zu programmieren, die mit anderen RGB-Komponenten synchronisiert werden können. Es ist auch möglich, den mitgelieferten RGB-Controller ohne RGB-Motherboard zu verwenden, um Lichteffekt, Farbe, Helligkeit und Geschwindigkeit individuell einzustellen.

 

Kompatibilität
Die LIQTECH II-Serie ist in 3 verschiedenen Radiatorgrößen erhältlich: 360, 280 und 240 mm. In Kürze wird auch eine 360 mm Special Edition in Weiß erhältlich sein. LIQTECH II enthält universelle Montagekits, die die neuesten Intel- und AMD-Sockel unterstützen. Die RGB-Beleuchtung ist kompatibel mit adressierbaren Mainborad-Headern von ASUS, ASROCK, MSI und GIGABYTE.

 

Verfügbarkeit und Preise
LIQTECH II 240[ ELC-LTTO240-TBP] : 129,90 € Hersteller UVP inkl. MwSt.
LIQTECH II 280 [ELC-LTTO280-TBP] : 134,90 € Hersteller UVP inkl. MwSt.
LIQTECH II 360 [ELC-LTTO360-TBP] : 149,90 € Hersteller UVP inkl. MwSt.
LIQTECH II 360 White [ELC-LTTO360-TBP-W] : 159,90 € Hersteller UVP inkl. MwSt.

Die Marktpreise können abweichen.
Der neue Kühler ist ab dem 21. Januar 2019 erhältlich.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 62 mal gelesen


Mittwoch 09. 01. 2019 - 19:16 Uhr - Cambridge Audio präsentiert den Plattenspieler Alva TT mit aptX-HD-Drahtlosübertragung auf der CES 2019

ces

Cambridge Audio feiert ein halbes Jahrhundert „Great British Sound" und ehrt zu diesem Anlass ein ganz besonderes Medium: die Schallplatte. Mit dem Alva TT stellt Cambridge Audio einen neuen Plattenspieler vor, der das schwarze Gold ins digitale Zeitalter bringt. Dank der Integration des hochauflösenden Bluetooth-Standards aptX HD gelangt der Klang drahtlos zu jedem unterstützten Empfängergerät. Zusammen mit einem Tonabnehmer aus eigener Entwicklung und einem verlässlichen Direktantrieb bringt der Alva TT bereits alles mit, um direkt mit dem Erlebnis Vinyl loszulegen und stellt somit die Innovationskraft des britischen Unternehmens ein weiteres Mal unter Beweis.

Alva TT: Innovation für einen legendären Tonträger
Die Ingenieure von Cambridge Audio erfinden Vinyl jetzt für eine weitere Generation von Musikliebhabern neu. Dazu zählt eine zeitgemäße, drahtlose Wiedergabe. Der Alva TT unterstützt Bluetooth mit aptX-HD-Standard für einen brillanten Phono-Klang ohne störende Kabel. Das einzigartige Vinyl-Erlebnis gelangt damit hochauflösend mit bis zu 24-bit/48 kHz zu jedem aptX-HD-fähigen Empfänger. Ob im Zusammenspiel mit den Referenzkomponenten Edge A und Edge NQ von Cambridge Audio oder mit unterstützten Bluetooth-Lautsprechern und -Kopfhörern: eine kompromisslose Drahtlosübertragung ohne hörbare Qualitätseinbußen ist mit dem Alva TT Plattenspieler garantiert. Das bringt gleichzeitig neue Freiheiten bei der Aufstellung des Plattenspielers mit sich. Ein Stromanschluss genügt und jede aufgelegte Platte erklingt ohne weitere Kabel aus den Lautsprechern. Der Alva TT kann selbstverständlich auch kabelgebunden betrieben werden. Dank des integrierten Phonovorverstärkers lässt sich der Plattenspieler an jedem Line-In-Eingang von Stereoverstärkern oder Aktivlautsprechern anschließen.



Erlesene Phono-Technik aus britischer Entwicklung
Der Alva TT Plattenspieler ist das neue Meisterstück der britischen Ingenieure und wurde von Grund auf neu entworfen. Er vereint erlesene Phono-Technik mit einem zeitlosen, aus einem einzelnen Aluminiumblock gefrästen Designkörper. Das schwarze Gold rotiert beim Alva TT auf einem massiven Plattenteller aus hochverdichtetem Polyoxymethylen (POM), der von einem spurtreuen Motor mit Direktantrieb bewegt wird. Gleichmäßige Abspielgeschwindigkeiten sind damit garantiert, Störeinflüsse durch Vibrationen werden auf ein Minimum reduziert. Ein besonderes Highlight des Laufwerks ist das Moving Coil (MC) Tonabnehmersystem aus eigener Entwicklung. Dieses ist auf einem einteiligen, geraden Tonarm montiert, für ein stabiles Ansprechverhalten und feinste Detailauflösung. Der Vorverstärker basiert dabei auf den bewährten Modellen Solo und Duo - für einen unverfälschten Klang, bei dem nichts hinzugefügt und nichts weggelassen wird. Der Name Alva kommt nicht von ungefähr: Es ist der zweite Vorname von Thomas Edison, dem Erfinder des Phonographen. Die Vinyl-Serie von Cambridge Audio verbindet Tradition und Innovation und besteht aus dem Plattenspieler Alva TT sowie den beiden Phonovorverstärkern Alva Solo und Alva Duo.

Premiere auf der CES 2019
Der Alva TT Plattenspieler feiert auf der diesjährigen CES in Las Vegas vom 08. bis zum 12. Januar im legendären Hard Rock Hotel seine offizielle Premiere. Die Deutschlandpremiere des Alva TT findet auf den Norddeutschen HiFi-Tagen am 02. und 03. Februar 2019 im Holiday Inn Hamburg Elbbrücken statt. Cambridge Audio lädt Besucher der Norddeutschen HiFi-Tage dazu ein, den Alva TT in Raum 1707 kennenzulernen und zu erleben.

Verfügbarkeit und Preise
Der Cambridge Audio Alva TT Plattenspieler ist ab April 2019 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.700,00 Euro verfügbar. Das Alva TT MC Tonabnehmersystem kann zudem separat für 500,00 Euro ebenfalls ab April 2019 erworben werden.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 69 mal gelesen


Mittwoch 09. 01. 2019 - 17:22 Uhr - Neues Design, neue Geräte, neue Partnerschaften: Alienware und Dell mischen mit ihren Gaming-Innovationen die CES 2019 auf

ces

Eine komplett neue Design Identity präsentiert Alienware auf der CES 2019. Das ist aber nicht die einzige Gaming-Innovation aus dem Hause Alienware und Dell. Leistungsstarke neue Notebooks für Einsteiger und Profis sind ebenfalls im Gepäck für Las Vegas. Zudem verkündet Alienware den massiven Ausbau seines E-Sport-Engagements.

Für Alienware markiert die CES 2019 einen Meilenstein: Mit „Alienware Legend“ präsentiert der Gaming-Experte in Las Vegas erstmals seine komplett neue Design Identity. Die Produkte von Alienware kommen künftig mit einem Erscheinungsbild, das den Bezug zu ihrem bekannten Look auf elegante Weise bewahrt und sich gleichzeitig markant vom Einheitsbrei der Branche abhebt. Dazu bleibt Alienware Legend den Kernelementen des Markendesigns treu und greift seine tiefen Wurzeln in der Science-Fiction-Kultur ebenso auf wie die frühen Industrial Designs des Unternehmens.

Unterstützt wird der neue Look durch die besten Thermal- und Kühltechnologien, die die Branche zu bieten hat – was Gamern optimale Übertaktungs-Power ermöglicht. Zudem kommen die Geräte mit verbesserter AlienFX-Beleuchtung. Die mobilen Devices verfügen über ultradünne Bildschirmränder und kommen mit einem neuen „Three-Knuckle Hinge“. Mit diesem innovativen Scharnier kann Alienware die Dimensionen seiner Mobilgeräte weiter reduzieren und gleichzeitig ihre Stabilität vergrößern. Was das Finish angeht, haben Gamer mit „Lunar Light“ und „Dark Side of the Moon“ zwei schicke Optionen zur Auswahl.

Brandneues Alienware Area-51m kommt bereits im Legend-Design

Das komplett neue Gaming-Notebook Alienware Area-51m, das Alienware auf der CES 2019 präsentiert, ist das erste Produkt im neuen Legend-Design. Dieses neue mobile Flaggschiff von Alienware ist das leistungsstärkste und erweiterbarste Gaming-Notebook, das das Unternehmen jemals entwickelt hat.

Als bis dato einziges Notebook auf dem Markt ist es mit achtkernigen Desktop-Prozessoren der neunten Generation, 64 GB Arbeitsspeicher, 2,5 Gigabit Ethernet sowie aufrüstbarer Grafik- und Rechenleistung bestückt. Zudem ist es das erste 17-Zoll-Notebook von Alienware, das ein Display mit schmalen Seitenrändern und eine Bildwiederholrate von 144 Hz mitbringt. Abgerundet werden die reichhaltigen Features des Geräts durch eine ganze Reihe an Gaming-Must-Haves wie Eye-Tracking-Technologie von Tobii und das neueste Alienware Command Center.

Dünnstes und leichtestes 17-Zoll-Gaming-Notebook

Mit dem neuen Alienware m17 präsentiert Alienware in Las Vegas außerdem sein bislang dünnstes und leichtestes 17-Zoll-Gaming-Notebook. Es stößt zum 15-Zöller Alienware m15 hinzu, das im Oktober 2018 auf den Markt gekommen ist. Beide Devices richten sich vor allem an Gamer „on the go“, die besonderen Wert auf portable und dünne Geräte legen, dabei aber genug Leistung für Spiele mit hohen Grafikanforderungen benötigen. Das neue Alienware m17 startet mit einem Gewicht von rund 2,6 Kilogramm, während das Alienware m15 mit einem Startgewicht von rund 2,16 Kilogramms sogar noch etwas leichter ist.

Für maximale Leistung sorgen bei beiden Notebooks Intel Core i5 und i7 CPUs der achten Generation inklusive dynamischer Übertaktung mit Cyro-Tech-Cooling-Technologie. Diese branchenführenden Prozessoren werden mit NVIDIA GeForce RTX 20 Series GPUs kombiniert, die modernste Gaming-Features mitbringen. Dazu zählen etwa Echtzeit-Raytracing, Künstliche Intelligenz und eine programmierbare Schattierung.

Gaming-Notebooks der Dell-G-Serie aufgerüstet

Für Gamer, die erschwingliche Systeme oder Einsteigergeräte suchen, hat Dell seit vergangenem Jahr unter dem Namen Dell G-Series eine ganz neue Gaming-PC-Reihe am Start. Jetzt hat das Unternehmen die beiden Notebooks Dell G5 15 und G7 17 aktualisiert und mit neuen Features ausgestattet.

So sind die beiden Geräte nun mit vier- und sechskernigen Intel CFL-H CPUs der achten Generation und den neuesten Grafikkarten von NVIDIA bestückt. Damit können sie auch anspruchsvolle AAA-Spiele meistern. Zudem haben Gamer nun die Option auf G-SYNC-Displays mit Bildwiederholraten von 144 Hz. Die Notebooks sind außerdem erstmals mit dem Alienware Command Center ausgestattet und bringen eine 4-Zonen-RGB-Tastatur mit individualisierbarer Hintergrundbeleuchtung mit.

Mit Alienware Command Center die Grafikkarte übertakten

Basierend auf Feedback aus der Community wurde das Alienware Command Center mit über 30 Neuerungen versehen. So ermöglicht es jetzt unter anderem die Übertaktung von Grafikkarten. Gamer können Änderungen vornehmen, die auf Systemebene wirksam werden und im Einklang mit der Übertaktung der Prozessoren und des Arbeitsspeichers sowie dem Wärmemanagement des Systems arbeiten. Durch diese und weitere Verbesserungen an seiner Benutzeroberfläche ist das Alienware Command Center jetzt einfacher nutzbar als je zuvor.

Alienware und Team Liquid eröffnen europäisches Trainingszentrum

2019 baut Alienware sein langjähriges Engagement im E-Sport massiv aus. So erweitert das Unternehmen seine Partnerschaft mit Team Liquid. Im niederländischen Utrecht startet dieses Jahr eine neue, zweite Alienware-Trainingsanlage für Team Liquid. Sie dient dem E-Sport-Team als europäisches Hauptquartier und als Trainingszentrum für seine Athleten, die rund um die Welt in Wettkämpfen antreten.

Zusätzlich starten Alienware und Team Liquid die umfangreichste und tiefgreifendste Hardware-Partnerschaft in der Geschichte des E-Sports. Die Athleten des Teams nutzen künftig nicht nur Desktops, Notebooks, Monitore, Gaming-Headsets und Peripheriegeräte von Alienware für Training, Wettkämpfe und Livestreams; sie werden auch die Weiterentwicklung des Alienware-Portfolios unterstützen. Diese Zusammenarbeit bietet beiden Parteien eine perfekte Möglichkeit zur gezielten Verbesserung von Gaming-Hardware der Spitzenklasse.

Alienware partnert mit Riot Games und League of Legends

Um die Innovation im E-Sport weiter voranzutreiben, schmiedet Alienware außerdem eine neue langjährige Partnerschaft mit Riot Games – dem Entwickler und Betreiber von League of Legends (LoL), dem meist gespielten und gesehenen E-Sport-Titel der Welt. Die Kooperation gibt sowohl Alienware als auch Dell die Möglichkeit, mit ihrer Expertise für Hardware- und Technologie-Services die äußerst anspruchsvolle Logistik des global vernetzten League-of-Legend-E-Sports maßgeschneidert zu unterstützen.

Alienware wird als offizieller PC- und Monitor-Partner für zwei Top-Ligen und vier große internationale Turniere fungieren. Dazu zählen die League of Legends Championship Series (LCS) und die League of Legends European Championship (LEC) sowie die Turniere Mid-Season Invitational, North America vs. Europe Rift Rivals, das All-Star-Event und die League of Legends World Championship.

Bei ihnen werden hunderte Alienware Aurora R8 Desktops in Kombination mit AW2518-240-Hz-G-Sync-Gaming-Monitoren zum Einsatz kommen. Sämtliche Setups werden dabei durch die diagnostischen Features von Dell SupportAssist unterstützt. Mit ihnen lässt sich das Auftreten technischer Probleme vorhersehen und verhindern, bevor ein Match darunter zu leiden hat. Zudem helfen diese Features dabei, die allgemeine Leistung der Hardware zu optimieren und damit das Wettbewerbserlebnis weiter zu verbessern.

Für Fans und Besucher der LoL-Events wird Alienware in enger Zusammenarbeit mit Riot Games zahlreiche Vor-Ort-Aktivitäten ins Leben rufen. Diese zielen darauf ab, die Spitzenwettbewerbe und ihre leidenschaftliche Fanbase angemessen zu zelebrieren.

Preise und Verfügbarkeiten


Der Alienware Area-51m im Legend-Design kann ab dem 29. Januar bestellt werden.
Die Notebooks Alienware m17 und Alienware m15 mit NVIDIA GeForce RTX 20 Series GPU sind ebenfalls ab 29. Januar verfügbar.
Beide Modelle der G-Serie, der Dell G5 15 sowie der Dell G7 17, sind ab 31. Januar verfügbar.
Die Preise gibt Dell jeweils zum Marktstart auf seiner Website bekannt.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 61 mal gelesen


Mittwoch 09. 01. 2019 - 14:22 Uhr - LG leitet auf der CES eine Zeitenwende ein: Weltweit erster OLED-Fernseher mit einrollbarem Bildschirm vorgestellt

ces

LG Electronics (LG) definiert auf der CES 2019 die nächste Generation von Fernsehern mit der Einführung des weltweit ersten OLED-TVs mit einrollbarem Bildschirm. Der LG SIGNATURE OLED TV R (Modell 65R9) lässt den Traum von einem TV mit einem variablen Formfaktor wahr werden - ermöglicht durch die branchenführende OLED-Technologie des Unternehmens. Der Rollable TV mit der Modellbezeichnung  65R9 ist weit mehr als nur eine Demonstration der Ingenieurskunst von LG und bietet eine Bild- und Tonqualität, die ihresgleichen sucht. Der neue TV präsentiert sich in einem Formfaktor, der den Fernsehschauern zu Hause vielfältige Möglichkeiten bietet, ihren TV-Raum unaufdringlich zu gestalten.

Seit Beginn des Zeitalters der Flachbildschirme sind die Bildschirmdiagonalen von Fernsehern stetig größer und die Auflösungen immer feiner geworden, da sich Verbraucher ein zunehmend beeindruckendes Seherlebnis wünschten. In der Folge dominierte eine große, schwarze Fläche immer dann das Wohnzimmer, wenn der TV ausgeschaltet war. Um große Fernseher weniger auffällig zu machen, haben sich Hersteller bemüht, noch schlankere Bildschirme mit minimalen Rahmen und unaufdringlichem Design zu entwickeln.



Konzept des unaufdringlichen Displays wird fortgeschrieben

Mit der Einführung des LG SIGNATURE OLED TV W im Jahr 2017 hat LG sich vom traditionellen Konzept eines Fernsehers gelöst und sich auf die Einfachheit des Bildschirms konzentriert. LG nannte diesen Fernseher „Wallpaper“ (Tapete) und bewies, dass ein Fernseher hohe Bild- und Soundqualität, Subtilität und Schönheit zugleich bieten kann. LGs neueste Entwicklung hebt das Streben nach einem unaufdringlichen Design auf die nächste Stufe: Das Unternehmen hat mit dem Rollable TV einen Fernseher mit einem Display entwickelt, das wie durch Magie erscheint und wieder verschwindet ­­- eine revolutionäre Innovation, die der Logik zu trotzen scheint. Das "R" im neuen LG SIGNATURE OLED TV R steht für „Rollable“ (rollbar), bedeutet aber gleichzeitig auch eine Revolution im Home Entertainment und die Neudefinition des Raumes durch die Möglichkeit, den Bildschirm einfach per Tastendruck aus einem Sockel nach oben auszufahren und später wieder einzurollen.

Ein rollbarer OLED-Fernseher ist ein echter Wendepunkt: Die Wand stellt keine Grenze mehr dar – und das versetzt den Nutzer in die Lage, Räume individueller und ohne Rücksicht auf den Formfaktor eines stets präsenten Displays zu gestalten. Der LG SIGNATURE OLED TV R lässt sich in drei verschiedenen Betrachtungsmodi nutzen: Full View, Line View und Zero View. So können Kunden den Fernseher auf eine Weise verwenden, die vor der Entwicklung der OLED-Technologie unmöglich war.

Großformatiges Erlebnis und Unterstützung von Amazon Alexa und Apple AirPlay 2

Full View bietet ein großformatiges Fernseherlebnis in 65 Zoll (165 Zentimeter Bilddiagonale), das den vollen Umfang an Kontrast, Tiefe und Realismus offenbart, der zu einem Synonym für alle LG OLED-TVs geworden ist. Die bemerkenswerte Bild- und Tonqualität, die durch LGs intelligenten Alpha-9-Prozessor der zweiten Generation sowie Deep Learning-Algorithmen ermöglicht wird, macht diesen atemberaubenden Fernseher zu einer Klasse für sich. Benutzer können per Sprachbefehl nun auch Kommandos an Amazon Alexa geben - eine Neuheit in LGs 2019er AI-TV-Produktportfolio. Neu ist auch die Unterstützung für Apple AirPlay 2 und HomeKit: Mit der Unterstützung für AirPlay 2 können Benutzer Videos von iTunes und anderen Videoanwendungen sowie Musik und Fotos direkt von ihren Apple-Geräten auf ihrem LG SIGNATURE OLED TV R abspielen. Mit dem Apple-HomeKit-Support können Kunden ihren LG TV über die Home App oder über Siri steuern.

Line View ermöglicht es, den LG SIGNATURE OLED TV R nur teilweise auszurollen - besonders praktisch für bestimmte Aufgaben, die nicht den vollen Bildschirm erfordern. In diesem Modus können Benutzer aus Funktionen wie Uhr, Bilderrahmen, Stimmung, Musik und Home Dashboard wählen. Rufen die Anwender den Uhrenmodus auf, können sie Zeit und Wetter auf einen Blick überprüfen. Im Rahmenmodus können sie eine persönliche Fotoauswahl darstellen, die von einem Smartphone oder aus dem TV-eigenen Mood-Modus stammen, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen.

Wenn der Rollable TV sich in Zero View befindet, ist der 65-Zoll-Bildschirm des LG SIGNATURE OLED TV R in der Basis aufgerollt und damit unsichtbar – doch selbst dann können die Benutzer noch Musik genießen, die vom integrierten 4.2-Soundsystem mit 100 Watt Ausgangsleistung in Dolby-Atmos-Qualität reproduziert wird. Die Premium-Ausstattung zeigt sich deutlich in der gesamten Einheit - vom Gehäuse aus gebürstetem Aluminium bis zur hochwertigen Lautsprecherabdeckung aus Wollmischgewebe des dänischen Herstellers Kvadrat.

Über Preise und Marktverfügbarkeit in Deutschland wird LG zu einem späteren Zeitpunkt informieren.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 57 mal gelesen


Mittwoch 09. 01. 2019 - 14:18 Uhr - Dell zündet Innovationsfeuerwerk auf der CES 2019

ces

Auf der CES 2019, die derzeit in Las Vegas stattfindet, präsentiert Dell neue Mobilgeräte und Softwarelösungen. Das komplett neue 2-in-1-Notebook Latitude 7400 ist beispielsweise mit einem Näherungssensor ausgestattet, und das aktualisierte XPS 13 verfügt nun über eine Webcam am oberen Rand des InfinityEdge-Displays.

Das brandneue Latitude 7400 2-in-1 von Dell hat eine Art sechsten Sinn – und kann sich damit selbst in betriebsbereiten Zustand versetzen, ohne dass es berührt wird. Mit einem Näherungssensor, der auf Intels Context Sensing Technology basiert, „fühlt“ das Convertible die Anwesenheit des Nutzers, weckt sich selbst auf und scannt automatisch dessen Gesicht für ein Login mit Windows Hello. Legt der Nutzer eine Pause ein und entfernt sich, erkennt das Gerät auch das und sperrt sich von selbst. Damit trägt es zum Schutz der Daten auf dem Gerät bei und schont den Akku.

Trotz seiner geringen Abmessungen spart das 2-in-1 mit 14 Zoll nicht an Leistung, Konnektivität und Sicherheit. So bietet es laut interner Tests von Dell beispielsweise die längste Akkulaufzeit unter allen Geräten seiner Klasse. Der Akku bringt es pro Aufladung auf bis zu 24 Stunden und lässt sich via Dell ExpressCharge binnen einer Stunde auf bis zu 80 Prozent seiner Kapazität aufladen.

Zu den weiteren Innovationen des Convertibles zählt sein Scharnier mit variablem Drehmoment. Damit lässt sich das Gerät besonders einfach öffnen. Die neue Aluminiumoberfläche in Titangrau sorgt für ein edles und schickes Äußeres. Außerdem ist es das erste Modell der Latitude-Reihe von Dell, dessen Verpackung aus recycelten Kunststoffen besteht, für die Plastikabfälle aus den Weltmeeren verwendet werden.

XPS 13 kommt jetzt mit Webcam am oberen Bildschirmrand

Neben dem komplett neuen Latitude 2-in-1 präsentiert Dell auf der CES zahlreiche weitere Highlights. So wurde das preisgekrönte Notebook XPS 13 neu aufgelegt. Die Webcam des Geräts ist nun an den oberen Rand des InfinityEdge-Displays gewandert. Mit einer Größe von lediglich 2,25 Millimetern ist sie dabei die bis dato kleinste HD-Webcam von Dell.

Als erstes Notebook von Dell überhaupt unterstützt das neue XPS 13 außerdem Dolby Vision. Mit atemberaubenden Helligkeits-, Kontrast- und Farbwerten sorgt diese Technologie für ein besonders lebensechtes Entertainment. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Bild liefert Dolby Vision bis zu 40 Mal hellere Lichter und ein bis zu 10 Mal dunkleres Schwarz. Das Ergebnis ist ein neu definiertes und so realistisches Bild, dass die Nutzer glatt vergessen, gerade auf einen Bildschirm zu schauen.

Ausgestattet mit den neuesten vierkernigen Intel Core CPUs der achten Generation ist das XPS 13 jetzt leistungsfähiger als jemals zuvor. Zudem steht eine neue Farboption zur Verfügung. Diese kombiniert eine Handablage aus gewebtem Glasfasermaterial in Arctic White mit einem Frost-farbenen Gehäuse. Sie ergänzt die bereits bestehenden Optionen mit Rose Gold und Weiß beziehungsweise Silber und Schwarz.

Inspiron 7000 2-in-1 glänzt mit exklusivem Design

Neu aufgelegt hat Dell auch seine Inspiron 7000 2-in-1s mit 13 und 15 Zoll. Ihr neues Design zeichnet sich unter anderem durch einen Aluminiumkörper, schmale Ränder und eine diamantgeschliffene Oberfläche am Touchpad aus. Eine neuartige Halterung im Scharnier des Geräts bietet Platz für den zur Standardausstattung gehörenden Pen mit voller Größe, der unabhängig von der Nutzungsart des Geräts zugänglich ist. Ein neuer Power Key integriert Einschaltknopf und Fingerabdruckleser in einer einzigen Taste, die ein Bestandteil der Tastatur selbst ist. Das ermöglichte es Dell erstmals überhaupt, die Tastatur eines 15-Zoll-2-in-1 mit schmalen Rändern mit einem Ziffernblock zu bestücken.

Die Inspiron 7000 2-in-1s sind jetzt außerdem mit Adaptive-Thermal-Technologie ausgestattet. Mit ihr können die Geräte, basierend auf definierten Profilen, ihre Leistung an die Situation anpassen, in der sie zum Einsatz kommen. Legt sich ein Nutzer ein 2-in-1 auf den Schoß, um sich einen Film anzuschauen, wechselt das Gerät das Leistungsprofil, um weniger Hitze zu produzieren. Stellt der Nutzer das 2-in-1 dagegen auf den Schreibtisch, um damit zu arbeiten, fährt das Gerät mit voller Leistung.

Dell Cinema optimiert Bild, Sound und Streaming

Zum standardmäßigen Lieferumfang des neuen XPS 13 und ausgewählter Inspiron-Geräte zählt Dell Cinema. Diese Technologie, die ein Video- und Audioerlebnis wie im Kino ermöglicht, wurde ebenfalls aktualisiert und um neue Features erweitert.

Zu den Neuerungen zählen CinemaColor 2.0 mit Dolby Vision sowie CinemaSound 2.0. Die neue Version von CinemaSound optimiert Lautstärke, Bässe und Dialoge und passt bei 2-in-1-Geräten die Soundoptimierung auch automatisch an die Position der Geräte an. WavesMaxx Audio NX verfolgt die Kopfbewegungen des Nutzers mit Hilfe der Webcam und richtet den Sound auf seinen Kopfhörern gezielt auf seine Position aus.

Ebenfalls neu ist CinemaStream 2.0 für ein verbessertes Videostreaming. Die Lösung sorgt für bis zu 10 Mal weniger Buffering und gewährleistet eine bis zu sechs Mal höhere Videoqualität. Indem sie automatisch den kritischen Netzwerkverkehr ermittelt und priorisiert, maximiert sie die Bandbreite für unterbrechungsfreie Live-Streams und Videochats.

Dell Mobile Connect unterstützt künftig VR

Auch die Software Dell Mobile Connect, mit der Nutzer von Dell-PCs drahtlos auf iOS- und Android-Smartphones zugreifen können, wurde aktualisiert und erweitert. Sie ermöglicht es jetzt, Fotos und Dokumente zwischen PCs und Android-Smartphones in beide Richtungen per Drag and Drop zu transferieren. Eine Internetverbindung ist nicht erforderlich.

Zudem wird die Software künftig in der Lage sein, Smartphones in VR-Umgebungen einzubinden. VR-Gamer können dann innerhalb ihrer Spielewelt Benachrichtigungen empfangen, telefonieren oder Textnachrichten schreiben. Nutzer von Android werden darüber hinaus sogar die Möglichkeit haben, auf alle ihre mobilen Apps zuzugreifen. Dazu wird ihnen ein virtuelles 3D-Modell ihres Smartphones zur Verfügung stehen, dass sie direkt innerhalb ihrer VR-Umgebung bedienen können.

Dell übertrifft Ziele seiner Nachhaltigkeitsinitiative

Neben den Neuvorstellungen gibt Dell anlässlich der CES 2019 auch aktuelle Zahlen zum Stand seiner Nachhaltigkeitsinitiative bekannt. Das für 2020 avisierte Ziel, zwei Milliarden Pfund (rund 900 Millionen Kilogramm) an Elektroschrott für eine Wiederverwertung aufzubereiten, hat das Unternehmen bereits jetzt erreicht. Ein weiteres Ziel, nämlich bis zum Earth Day im April 2019 100 Millionen Pfund (rund 45 Millionen Kilogramm) an recyceltem Material in Dell-Produkten einzusetzen, wird das Unternehmen ebenfalls übertreffen.

Preise und Verfügbarkeiten


Das neue Dell XPS 13 ist in ausgewählten Konfigurationen ab dem 9. Januar bestellbar und startet bei einem Preis von 1.099 Euro (inklusive Mehrwertsteuer und Versand). Weitere Konfigurationen, inklusive der Version in Frost-Look, werden im Laufe der nächsten Wochen verfügbar sein.
Das neue Dell Latitude 7400 2-in-1 ist ab dem 12. März bestellbar. Sein Einstiegspreis liegt bei 1.179 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand.
Die neuen Dell Inspiron 7000 2-in-1s werden ab Mitte 2019 verfügbar sein. Die Preise sind ab Markstart auf der Dell-Website abrufbar.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 70 mal gelesen


Mittwoch 09. 01. 2019 - 13:40 Uhr - Nitro Concepts Deskmats verwandeln den ganzen Tisch in ein Spielfeld für Gamer

Allgemein

Nitro Concepts erweitert sein Sortiment um die Nitro Concepts Deskmats. Die große Stoffunterlage für Tastatur und Maus überzeugt durch eine Ausführung in drei verschiedenen Größen, die perfekt auf große wie auch kleine Schreibtische passen. Sie lassen eine maximale Raumausnutzung sowie eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit zu. Nitro Concepts ist bereits für seine schicken Gaming-Stühle bekannt. Mit der Deskmat können Nutzer das gleiche peppige Design nun auf ihren Schreibtisch bringen und somit einen einheitlichen Look schaffen.



Die Nitro Concepts Deskmat eignet sich durch das riesige Spielfeld von bis zu 160x80 Zentimetern ideal als Unterlage für Full-Size-Keyboards und Gaming-Mäuse. Das feine Mikrofasermaterial ermöglicht den Nutzern ein besonders pixelgenaues Zielen und optimales Gleiten. Zusätzlich verschmelzen die Tastatur und Maus durch das ausgeklügelte Design und die Größe der Deskmats optisch zu einer Einheit. Das verwendete Material zeichnet sich durch eine sehr hohe Strapazierfähigkeit aus und vernähte Außenkanten verhindern nicht nur ein Ausfransen der 3 mm dicken Spielunterlage, sondern sehen auch noch stylisch aus. Dank der rutschfesten Unterlage aus Naturgummi bleibt auch bei schnelleren Bewegungen alles an seinem Platz. Die Polsterung fördert ergänzend noch die gleichmäßige Bewegung der Hand, die dank der Größe der Deskmat frei und widerstandslos über den Schreibtisch driften kann.



Die Features der Nitro Concepts Deskmat im Überblick:
- Maximale Raumausnutzung und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
- Lange Lebensdauer durch gestickte Kanten - kein Ausfransen
- Akkurates Mikrofasermaterial für pixelgenaues Zielen und optimales Gleiten
- Sehr hochwertige und strapazierfähige Gewebestruktur
- Erhältlich in drei verschiedenen Ausführungen: 90x40, 120x60 & 160x80 Zentimeter



Die Deskmat besitzt ein dynamisches Design in Schwarz mit einem markanten, feuerroten (Inferno Red) Außenrahmen und Logo-Aufdruck, oder in Uni-Schwarz. Sie passt hierdurch ideal zu den gleichfarbigen Nitro Concepts Gaming-Chairs sowie zu allen anderen schwarzen, oder schwarz-roten Setups.



Die Nitro Concepts Deskmats sind ab sofort ab 21,90 €€ bei Caseking erhältlich und in Kürze ab Lager verfügbar


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 63 mal gelesen


Mittwoch 09. 01. 2019 - 11:15 Uhr - CES 2019: Thermaltake stellt neue Toughpower iRGB PLUS Gold Netzteilserie vor

ces

Thermaltake hat die Toughpower iRGB PLUS-Familie um die Toughpower iRGB PLUS Gold Series- TT Premium Edition erweitert, welche zum Start drei Modelle umfasst: 1000W, 850W und 750W.

 

Die Gold zertifizierten Modelle sind weltweit die ersten Netzteile, die den patentierten, ultraleisen, RGB Riing Duo 14 RGB-Lüfter mit 18 vorinstallierten, adressierbaren LEDs (12 am Lüfterrahmen und 6 am Nabenbereich). Die Serie wird von Thermaltake's technologisch fortschrittlicher PSU/PC-Management-Plattform Smart Power Management unterstützt, so dass Benutzer die Beleuchtung jederzeit und überall steuern und ihre Anlagen digital verwalten können.

Die Toughpower iRGB PLUS Gold Series ist auch eine Neuheit im TT RGB PLUS Ecosystem, wo Benutzer die Beleuchtung steuern und synchronisierte RGB-Lichteffekte auf ihrem TT RGB PLUS System mit wenigen Klicks oder per AI Voice Control erleben können. Thermaltake hat sogar die Lichtsynchronisation auf die nächste Stufe gebracht und sich mit Amazon Alexa und Razer Chroma zusammengeschlossen.   



Außerhalb der RGB-Beleuchtung verfügen die vollmodularen Netzteile über 100% hochwertige japanische Kondensatoren, Smart Zero Fan, exzellente <30mV ripple-Unterdrückung und konstanten Spannungsausgang für erstaunliche Zuverlässigkeit und einen sehr leisen Betrieb. Die Toughpower iRGB PLUS Gold Series, die mit einer 10-jährigen Garantie daher kommt, bietet eine faszinierende Möglichkeit, die Systeme der Benutzer an ihr gewünschtes Farbschema anzupassen.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 48 mal gelesen




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» XLayer stellt magfix-Produktfamilie vor – Haltesystem für smarte Geräte mit und ohne Wireless Charging
» Lioncast LX55: Neue Gaming-Headset-Serie mit zwei Ausführungen
» Sharkoon - Drakonia II im Test
» NZXT - HUE 2 Ambient Lighting Kit im Test
» Neue Wasserkühler, Backplates & PCIe-Riser von PHANTEKS
Anzeige
Anzeige